Der schiefste höchste Kirchturm der Welt

Als der Baumeister Friedrich Halle die Kirche ‘’Unserer Lieben Frauen am Berge’’ oder auch Berg- oder Oberkirche 1382 in Frankenhausen am Kyffhäuser fertig stellte, konnte er nicht ahnen, welche Berühmtheit sein Bauwerk rund 630 Jahre später erlangen würde.
Er errichtete die Kirche mit ihrem 56 m hohen Turm über der Kyffhäuser-Südrandstörung, einem geologisch instabilen Bereich, der sich südlich entlang des Kyffhäusergebirges zieht. So gab im Laufe der Jahre der Untergrund unter den etwa 2300 Tonnen Bauwerkslast des Kirchturms nach und der Turm wurde sichtbar schiefer und schiefer...

Baumeister Halle verschaffte Bad Frankenhausen in Thüringen mit dem schiefen Turm zwar ein bautechnisches Sorgenkind, zugleich aber auch ein identitätsförderndes und einmaliges Wahrzeichen mit einem enormen Wiedererkennungswert.

Der Freizeit- und Erholungspark Possen

Der Freizeit- und Erholungspark Possen

Der Freizeit- und Erholungspark Possen der sich in einem der größten zusammenhängenden Buchenwaldbestände Europas befindet, bietet eine Vielzahl an Sehens- und Erlebenswertem, z.B. den ältesten und höchsten in Fachwerk errichteten Aussichtsturm Europas und das fürstliche Jagdschloss.

Unsere Tiere können bei uns in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. Großer Beliebtheit erfreut sich unser Streichelzoo mit Ziegen, Schafen, Hängebauchschweinen und anderen Kleintieren. Die weitläufigen Wildgehege unserer heimischen Tiere beherbergen Rotwild, Wildschweine, Sakerfalken und Braunbären. Stolz sind wir auf unsere nicht heimischen Tiere, wie Emus, Kängurus, Erdmännchen, Geparden, die sich wunderbar bei uns eingelebt haben.

Besonders bei Kindern ist unser großzügiger Abenteuerspielplatz mit angrenzenden Spielwiesen sehr beliebt. Auf Europas wohl größtem Hüpfkissen dürfen nicht nur die Kleinen ausgelassen toben. Als allerneueste Attraktion gibt es eine Riesen-Rutsche. Auf 2 Rutschbahnen geht es hier 7 Meter in die Tiefe.

Europa-Rosarium Sangerhausen

Ein Meer von Millionen Rosenblüten offenbart sich den Besuchern in der mehr als 1000 Jahre alten Berg- & Rosenstadt Sangerhausen im Südharz. Hier hat die größte Rosensammlung der Welt, das Europa-Rosarium Sangerhausen, ihren Platz. Die mehr als 8.600 verschiedenen Rosensorten und -arten bestechen durch Formen-, Farb- und Duftvielfalt jedes Jahr aufs Neue.

Das Europa-Rosarium ist eine Genbank, ein lebendiges Museum, das die Entwicklungsgeschichte der Rose von der Wildrose bis zur modernen Rose eindrucksvoll präsentiert. Gleichzeitig ist das Europa-Rosarium aber auch ein Ort der Besinnung.

Wer einmal die Magie der Millionen Rosenblüten erlebt hat, kommt immer wieder hierher.

Salzsiedehaus Bad Frankenhausen

Das Siedehaus war der Arbeitsplatz der Salzarbeiter (Meister, Pfleger, Unterstecker) und wurde in Frankenhausen als "Sölde" bezeichnet.

Der Siedemeister besaß jahrelang Erfahrung im Sieden des Salzes und dem Ablauf der einzelnen Verfahrensschritte. Neue Arbeiter im Siedehaus wurden als "Unterstecker" bezeichnet und durften nur heizen. Nach mehreren Jahren rückten sie zum "Pfleger" auf und konnten auch den Meister noch vertreten. Ebenfalls nach mehreren Jahren durfte sich ein Pfleger um eine Meisterstelle bewerben. Dafür waren das Ablegen einer Prüfung und der Nachweis praktischer Erfahrung notwendig.

In den Sölden wurden im 16. Jh. täglich ca. 5 Zentner Salz gesiedet. In Frankenhausen arbeiteten damals 117 Siedehütten. Bis zum 18. Jh. dienten Rohr und Holz als Brennmaterial. Das Äußere der Sölden, aber auch die Technologie änderten sich bis zum 18. Jh. kaum. Die Söldengröße war in den deutschen Salinen unterschiedlich. Die Frankenhäuser Siedepfanne besaß um 1550 die Maße 3,50 m lang, 3,20 m breit und 0,30 m hoch und wurde aus Eisen gefertigt.

Im 16. Jh. gehörte die Frankenhäuser Saline zu den größten u. bedeutendsten in Deutschland.

Bekannte Salinisten beschrieben den Salzwerkbetrieb, Organisation und Struktur des Salzwerkes. Dazu gehörten Allendorfer Salzgräfe J. Rhenanus, Verfasser der "Salzbibel" (1569-1585) und der erste Salzschriftsteller J. Thölde, Autor der "Haliographia" (1612).

Mit viel Schwierigkeiten wurde auch in Frankenhausen die wichtigste technische Neuerung, die Dorngradierung mit dem Bau von drei Gradierwerken eingeführt und das erste Gradierwerk 1793 errichtet. Dr. W. A. Manniske rühmte die Gradierwerke als Bauwerke und schätzte die salzhaltige und heilende Luft, von der sie umgeben waren.

Im Verlaufe des 17. und 18. Jh. verfielen zahlreiche Siedehütten. Um 1790 arbeiteten nur noch wenige Sölden. 1949 stellte das letzte Siedehaus seinen Betrieb ein.

Regional Museum Bad Frankenhausen 

Im ehemaligen Schloss der Grafen von Schwarzburg und Schwarzburg-Rudolstadt befindet sich heute das Heimatmuseum der Stadt Bad Frankenhausen und der Kyffhäuserregion. In diesem Renaissancebau des 16. Jahrhunderts existieren Sammlungen zu den Fachgebieten der Geologie des Kyffhäusergebirges, der Naturkunde im Kyffhäuserkreis und der historischen Vergangenheit der Stadt und ihrer Region. Seit 1993 hat auch die Historische Ratsbibliothek der Stadt in den Räumen des Museums Platz gefunden. Zudem werden jährlich eine Vielzahl von Sonderausstellungen ausgerichtet.

Hausmannsturm

Bereits weit vor der Stadterhebung, die ab 1219 durch eine erste Nennung Frankenhausens als Oppidium anzusetzen wäre, entstand an dem strategisch bedeutsamen Ort in unmittelbarer Nähe der Salzgewinnungsstätte eine erste Burganlage der Grafen von Rothenburg. Sie wurde 998 als „Frankenhaus“ bezeichnet und muss bedeutend gewesen sein, da der heutige Ortsname davon abgeleitet scheint. Die Befestigung wird 1340 dann als Besitz der Grafen von Schwarzburg „Haus“, 1381 als „Oberburg“ und 1592 als „Alte Burg“ bezeichnet. Den heutigen Namen Hausmannsturm erhielt sie erst nach 1550, als in der militärisch bedeutungslos gewordenen Anlage eine Art Wohnsitz für die Brand- und Stadtwächter eingerichtet werden konnte.

Der Hausmannsturm wurde von der Waffen SS übernommen und als Warenlager genutzt, das am 11. April 1945 zur Plünderung freigegeben wurde. Danach erfolgte der Verschluss sämtlicher Zugänge. 1953 erfuhr das Gebäude kleinere Reparaturen sowie die Einrichtung einer Gedenkstätte zu Ehren des Bauernkrieges. Trotzdem zerfiel das Gebäude zusehends. Ab 1980 übernahm ein Verein MSC Bad Frankenhausen die Instandsetzung des Turmes, sodass er sich 2005 in einem sehr guten Zustand präsentierte.

Erlebniswelt Goethe Chocolaterie 

Lernen Sie in der Goethe Chocolaterie und Kaffeerösterei die Schokoladenseite der Kyffhäuser Region kennen.

Auf 5.000 m² Grundstück  können Sie in eine der schönsten Sünden eintauchen. Erleben Sie, wie unsere edlen Schokoladenprodukte in Handarbeit hergestellt werden und genießen Sie einen Kaffee aus eigener Rösterei mit einem Stück hausgebackenem Kuchen.Shoppen Sie nach Herzenslust in unserem Werksverkauf und lassen Sie Ihre Kinder oder Enkel auf dem Erlebnisspielplatz austoben.

Wasserburg Heldrungen 

Die mittelalterliche Wasserburg ist ein Besuch wert. Denn nur wenige Wasserburgen in Deutschland, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückgeht, sind noch in so gutem Zustand erhalten.
Heute ist die Wasserburg Heldrungen Jugendherberge, Burgcafé, Veranstaltungszentrum und ein Ausflugsziel, das diesen Namen verdient.

Schlossmuseum Sondershausen

Das im ehemaligen Residenzschloss der Grafen, ab 1697 Fürsten zu Schwarzburg-Sondershausen untergebrachte Schlossmuseum Sondershausen beherbergt sowohl Kunst und Kunsthandwerk als auch volkskundliche und naturwissenschaftliche Bestände, insgesamt etwa zwanzig verschiedene Sammlungen.
Die ältesten Bestände gehen auf Sammlungen kunstinteressierter Regenten, wie des Grafen Günther XLI. (1529–1583) oder Fürst Günther I. (1678–1740), zurück.

Neben den ständigen Ausstellungen bietet die Galerie im Schloss Wechselausstellungen zur modernen Kunst.

Barbarossahöhle

Im Norden Thüringens, im Nationalen GeoPark Kyffhäuser, liegt die Barbarossahöhle. Sie ist eine von weltweit nur zwei existierenden Schauhöhlen im Anhydritgestein und damit eine absolute geologische Rarität. Am 20. Dezember 1865 wurde das einzigartige Naturwunder zufällig von Bergleuten bei der Suche nach Kupferschiefer entdeckt und bereits wenige Wochen später als Schauhöhle freigegeben.

Kommen auch Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise durch Barbarossas unterirdisches Reich voller Wunder und Geheimnisse und erleben Sie die faszinierende Kombination von Natur und Geschichte. Erforschen Sie mit allen Sinnen Erdgeschichte und erfahren Sie gleichzeitig viel Interessantes über den alten Kaiser Friedrich I. und die Sage, die sich um ihn rankt...

Unknown

Modellbahn Wiehe

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der großen und kleinen Eisenbahn und staunen Sie über die liebevoll gestalteten Modellbahnanlagen, welche sich auf rund 12.000 Quadratmetern stolz präsentieren.
In ihrer Größe und Einmaligkeit überraschen sie mit grandiosen Landschaftsbildern, originalgetreuen Bahnhofsgroßmodellen, bekannten Städten und imposanten Wahrzeichen verschiedener Länder.
Aufgrund der vielen attraktiven Zusatzangebote - von Ausstellungen regionaler Angebote sowie von Edelsteinen und Schmuckstücken über Vorführungen von Handwerkskünsten bis hin zu variierenden Kunstausstellungen und vielem mehr - kommen in Wiehe nicht nur Modellbahnfans auf ihre Kosten.

Sehenswürdigkeiten600x600-PanoramaMuseum

Panorama Museum

Können Sie sich noch an die Wimmel-Bilder erinnern, auf denen Sie als Kind immer wieder neue Geschichten entdeckt haben? Stellen Sie sich das jetzt auf einer Höhe von 14 Metern und einem Umfang von 123 Metern vor. Zahllose Figuren und Handlungen warten im Panorama Museum darauf von Ihnen entdeckt zu werden.

Vor knapp 500 Jahren war Bad Frankenhausen Ort eines blutigen Glaubenskampfes. Eine der letzten großen Schlachten im Deutschen Bauernkrieg 1525, angeführt von dem wortgewaltigen, radikalen Prediger und »Endzeitpropheten« Thomas Müntzer. Der einstige Weggefährte des Wittenberger Reformators Martin Luther rief als »Knecht Gottes wider die Gottlosen« zum kompromisslosen Kampf gegen die Obrigkeit, zur Errichtung eines Gottesreiches der Auserwählten, des armen gemeinen Mannes.

Über der Stadt thront heute ein zylindrisches Bauwerk, das ein beeindruckendes Gemälde von 14 Metern Höhe und 123 Metern im Umfang birgt – das Panoramabild »Frühbürgerliche Revolution in Deutschland«, ausgeführt von 1983-87 in Öl auf Leinwand von Werner Tübke. Ein imposantes Kunstwerk mit über 3.000 Einzelfiguren, das zu den größten und figurenreichsten Gemälden der neueren Kunstgeschichte zählt.

Am Mittwoch, den 29.03.2017, veranstaltet die Kyffhäuser-Therme in Bad Frankenhausen von 9-22 Uhr den großen „Gesundheitstag“, welcher alles rund um die Themen Entspannung, Gesundheit, Fitness und Prävention bietet. Hier ist für jeden etwas dabei. Im Foyer präsentieren sich von 10 Uhr bis ca. 16 Uhr verschiedene regionale Partner wie u.a. das Sanitätshaus Zimmer, das DRK-Manniske-Krankenhaus Bad Frankenhausen, ein Imker, aber auch Partner wie die Markusgemeinschaft Hauteroda, die Krankenkasse IKK Classic, oder eine Beraterin zu Aloe-Vera-Produkten, sowie die beiden Kurmittelhäuser der Kyffhäuser-Therme. Die Stände bieten unter anderen Gesundheitschecks, Präventionsberatung, Gesundheitsprodukte und Schnupper-Massagen an.Für die Gäste finden zudem am ganzen Tag unterschiedliche Schnupperkurse in den verschiedenen Bereichen der Therme statt, bei denen Sie Körper und Geist trainieren können. Der „Aqua-Fit-Kurs“ im Solebad (10.00 und 15.00 Uhr) fördert die Durchblutung der Muskeln und des Bindegewebes und ist gut für Herz, Kondition und Kreislauf. Darüber hinaus gibt es ein erfrischendes „Salz-Peeling“ im Dampfbad des Solebades gratis zur Entspannung nach dem Fitnesskurs.Gesund entspannen kann man am Mittwoch auch in der „Totes-Meer-Salzgrotte“ und das sogar zum halben Preis (5,00 € statt 10,00 €) oder Sie nehmen an einem der Schnupperkurs teil. Um 10.00 und um 15.00 Uhr bieten die Physiotherapeuten ein „Autogenes Training“ im Wohlfühlambiente der Salzgrotte an und um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr den Kurs „Progressive Muskelentspannung nach Jacobson“.Richtig sportlich wird es dann noch mal bei dem Kurs „Nordic Walking“, Richtung Solewasser-Vitalpark um 11.00 und 14.00 Uhr und beim „Step Aerobic“ um 13.00 Uhr.

Kyffhäuser Therme 

Wir haben für Sie unsere gesamte Einrichtung noch attraktiver gestaltet.
Genießen Sie das Baden in 3 ½ prozentiger Sole mit vielen Attraktionen.
Besuchen Sie unsere neu gestaltete Saunalandschaft mit vergrößerter Gastronomie und einem grandiosen Panoramaruheraum.

In dem neuen Gesundheits- und Wohlfühlbereich können Sie dem Alltag für eine Weile vollständig entfliehen und sich von uns rundum verwöhnen lassen.
Durch unser neues Chipsystem können Sie alle Bereiche bargeldlos nutzen.
Schon unser Foyer empfängt Sie in einem neuen Outfit.

SWVP-Becken3_1

Aus Alt macht Neu – eine Chance für die Gesundheit und Fitness

Ein außergewöhnlicher, innovativer und in seiner Angebotsvielfalt einzigartiger Open Air Gesundheitspark schließt in Bad Frankenhausen seit 2016 die Lücke zwischen Kurpark und Quellgrund. Am sonnenverwöhnten Südhang des Kyffhäusergebirges befand sich an gleicher Stelle das alte Solefreibad, welches zwischen 1938 und 1998 tausenden Einheimischen und Kurgästen Entspannung und Erholung bot. Nicht sanierbar wurde es abgerissen und bot somit den Platz für den neuen Solewasser-Vitalpark.

Modernste Fitnessgeräte, Spielmöglichkeiten, Therapieeinrichtungen und natürlich das Solewasserbad laden generationsübergreifend Aktive und aktiv werden wollende gesundheitsbewusste Menschen nicht nur während der Badesaison ein. Großzügige Liegewiesen, Ruhebereiche, Umkleidekabinen und eine ausgezeichnete gastronomische Versorgung, bieten hervorragende Voraussetzungen für sportliche und therapeutische Aktivitäten.

Erlebnis Bergwerk Sondershausen 

Schlüpfen Sie in der "Kaue" (bermännisch für "Umkleideraum" in die Bergarbeiterkluft und fahren Sie ein. 670m unter Tage können Sie eine andere Welt erleben. Im Bergwerk herrscht eine durchschnittliche Temperatur von 23°. Für die Besichtigung wird festes Schuhwerk empfohlen.

Die Grubenfahrt beinhaltet unter anderem:
- Besichtigung des Konzertsaales und des Festsaales
- Fahrt mit dem Spreewaldkahn auf dem Laugensee
- Benutzung der Tunnelrutsche (freiwillig)
- Besichtigung der Dauerausstellung der Heeresmunitionsanstalten
- Besichtigung des Museums mit ehemaligen Bergwerksmaschinen

Ein besonderes Erlebnis verspricht eine Fahrradtour unter Tage. Sie können mit Ihrem eigenen Rad die unterirdische Welt erkunden.
Oder genießen Sie ein Konzert in wirklich einzigartigen Ambiente.
Aus sicherheitstechnischen Gründen dürfen Kinder unter 10 Jahren NICHT mit ins Bergwerk einfahren.

Sehenswürdigkeiten600x600-KyffhäuserDenkmal

Kyffhäuser Denkmal 

Kurz nach dem Tod des deutschen Kaisers Wilhelm I. ließ man ihm zu Ehren ein Denkmal 1896 auf dem Kyffhäuser-Gebirge errichten. Auf den Ruinen der mittelalterlichen Reichsburg Kyffhausen ragt der Denkmalsturm zusätzliche 81 Meter in die Höhe – eine symbolische Warnung an die Gegner des damaligen Reiches. Die Reichseinigung erfolgte 1871 unter Kaiser Wilhelm I. und erfüllte den Volkstraum von Einheit. Ein Traum, den auch Barbarossa der Sage nach hatte. Vor diesem Hintergrund erschuf man diese einzigartige Kombination des imposanten Reiterstandbildes des Kaisers neben der Figur von Friedrich I. aus dem Geschlecht der Staufer, besser bekannt als Barbarossa.